Grund- und Mittelschule Piding-Anger

 
Aktuelle Seite: StartseiteAktuellesAktuellesMusical "Der kleine Tag"

Musical "Der kleine Tag"

Das absolute  "Highlight" des Schuljahres 2014/15 war mit Sicherheit die Aufführung des Schülermusicals "Der kleine Tag" in der Pidinger Mehrzweckhalle. Unter der Gesamtleitung von Lehrerin Barbara Rohrböck waren ca. 180 Schülerinnen und Schüler der Grund- und Mittelschule musisch aktiv.

Das Bühnenbild wurde von der siebten Klasse zusammen mit der Außenklasse des HPZ Piding gestaltet. Vielen Dank an die Lehrkräfte Herta Falkner und Raimund Englisch, die mit Ihren Schülern hier wieder wunderbare Inklusionsarbeit leisteten.

Nun zu unseren Hauptdarstellern:

   

Theresa Burgstaller aus der Klasse 4b verkörperte den "Kleinen Tag" mit hoher Begabung,
großem Charme, sicherer und klangvoller Singstimmer und viel Anmut.

Ihr kongenialer Partner Justin aus der 5. Klasse brachte ebenfalls viel Begabung,
Spielwitz und Ausstrahlung mit auf die Bühne. Tonsicher und ausdrucksstark überzeugte er in seiner Rolle.

Barbara Rohrböck stellte eigens eine Projektband zusammen, in der neben vier Lehrkräften auch Schülereltern, befreundete Musiker, eine Schülerin und die Mutter von Frau Rohrböck mitspielten. Frau Rohrböck sen. war extra mehrmals aus Baden bei Wien angereist, um an den Proben teilnehmen zu können. Ihr Ehemann filmte die Aufführungen.

Ausdrucksstark und souverän stellten sich die unterschiedlichsten "Tage" vor und wussten immer noch etwas, warum sie wichtiger sind als der "Kleine Tag".

Besonder wichtig ist natürlich der Tag, an dem Deutschland Fußballweltmeister wurde.

Da passen natürlich auch die "Cheerleader" hervorragend dazu.

Auch der von Barbara Rohrböck geleitete Projektchor wusste zu überzeugen!

Der Tag an dem ein Vater seine Tochter näher kennenlernte, war auch sehr interessant!
"Papa du interessierst dich doch gar nicht für mich!"
Lehrer Stephan Mittermaier und Isabella an der E-Gitarre meisterten die Szene mit Rockmusik bravourös.


 

Die zweite Klasse steuerte eine ganz reizende Pausenhofszene bei: Geburtstag ist ein besonders besonderer Tag!

Auch unsere Solistinnen zeigte ihr Können und vor allem trauten sie sich gewaltig etwas zu.
Vor ca. 400 Zuschauern zweimal aufzutreten, allen Respekt!

Eine ganz wichtige Funktion hatten auch die Erzähler, sie führten das Publikum wie eine Art
"roter Faden" durch das Musical.

Mit viel Aufwand an selbstgebastelten Requisiten  wurden die Inhalte sehr anschaulich.

Farbenfroh und detailreich gestaltet stellte sich das Bühnenbild dar.

Barbara Rohrböck investierte für dieses Schulprojekt ein Schuljahr lang sehr viel Freizeit, Kraft und Idealismus.
Dafür einen ganz besonders herzlichen Dank!

Am Schluss waren alle berechtigt stolz auf das Geschaffene. Ein tosender Applaus des zahlreich erschienenen
Publikums belohnte die vielen Schauspieler, Sänger, Tänzer und Akrobaten für ihre Arbeit. Nicht zu vergessen die jungen Männer von der PA-Technik, ohnen deren Mikrofone und Verstärker die Aufführung nicht möglich gewesen wäre.
Auch die Lichtanlage mit den vielen Effekten war wunderbar.

Am Schluss gab vor allem und für alle Anwesenden Bürgermeister Hannes Holzner seiner Bewunderung Ausdruck.

"So etwas gab es in Piding noch nie!" freute er sich über die hervorragenden Darbietungen der Pidinger
Grund- und Mittelschüler.

Er war so begeistert, dass er sich das Musical am Folgetag noch einmal zu Gemüte führte.

Ein besonderer Dank gilt natürlich auch allen freiwilligen Helferinnen und Helfern, die überall angepackten, wo helfende Hände gebraucht wurden.

Für die Bewirtung an diesen heißen Tagen im Juil (39 Grad Celsius!) sorgte wieder unser wunderbarer Elternbeirat mit seinen vielen Helferinnen und Helfern und unser Förderverein. Herzlichen Dank dafür. Essen und Trinken hält ja bekanntlich "Leib und Seele" zusammen.

Zum Schluss nochmals ein "Vergelts Gott" an alle Sponsoren, die unser Projekt finanziell unterstützt haben.
Ohne die großzügigien Spenden der Gemeinde, der ortsansässigen Geldinstitute, viieler Firmen und Privatpersonen und vor allem unseres Fördervereins hätten wir das Musical nicht in dieser begeisternden Art und Weise verwirklichen können.

Go to top