Grund- und Mittelschule Piding-Anger

 
Aktuelle Seite: StartseiteStartseiteBerichte der StartseiteCyber - Mobbing

Cyber - Mobbing

Aus gegebenem Anlass erlaube ich mich darauf hinzuweisen, dass "Cybermobbing" nur möglich ist, wenn Jugendliche unter 16 Jahren unkontrolliert mit Smartphones oder anderen digitalen Endgeräten agieren können.

Das Mindestalter zum Eintritt in soziale Netzwerke wie "WhatsAPP" oder "FACEBOOK" ist 16 Jahre. Eltern können ihren Kindern vom 14. bis zum 16. Lebensjahr den Zugang erlauben, wenn sie das verantworten können. Das ist abhängig von der individuellen Reife der Jungendlichen.

Im Normalfall haben Jugendliche unter 16 Jahren in "Sozialen Netzwerken" nichts verloren. Es liegt im Verantwortungsbereich der Erziehungsberechtigten, ob sie dieser Gesetzeslage nackommen oder nicht. 

Cybermobbing dürfte im Grundschul- und Mittelschulalter der Kinder also gar nicht möglich sein. Unkontrollierter Zugang unter 16 Jahren ist meines Erachtens verantwortungslos.

Die effektivste Art dem "Cybermobbing" zu entkommen ist die Abschaltung der Geräte und die Löschung der Zugänge zu den sogenannten "Sozialen Medien".

Es bereitet oft viel Freude, auch andere natürliche Möglichkeiten kennen zu lernen, um mit Freunden und Bekannten Kontakt zu halten. Treffpunkte am Nachmittag, die man zu Fuß oder mit dem Rad erreicht, gemütliche Einladungen zum Spielen oder Kuchenessen sind oft schöner als das sture Starren auf kleine Bildschirme mit oft ärgerlichen Botschaften. Aktivitäten in Vereinen bringen die Jugendlichen auch sinnvoll zusammen. Sportverein fördern zudem die Gesundheit.

Bendenken Sie bitte auch, dass Sie mit der Anmeldung z.B. bei "WhatsAPP" oder "FACEBOOK" die  Rechte an der Nutzung Ihrer persönlichen Daten an Herrn Zuckerberg abtreten. Dieser wurde dadurch bereits zum Milliardär. Pro Datensatz werden durchschnittlich sieben Euro Erlös erzielt. hs  (Quelle: Datenschutz an Schulen)

Go to top